Das 1880 als erster Archivzweckbau des Königreichs Bayern errichtete Ensemble wird von dem an der Archivstraße liegenden Magazingebäude im Stile der Neorenaissance dominiert (Ostflügel im Zweiten Weltkrieg stark beschädigt, Wiederaufbau 1946–1954). Die Schaufassade schmücken unter der Dachtraufe die Wappen der im Sprengel liegenden alten Territorien. Das repräsentative (1980 restaurierte) Treppenhaus führt zu einem über dem Vestibül gelegenen Saal im ersten Stock. Nördlich vom Beständehaus befindet sich das durch einen Verbindungsgang angeschlossene Amtsgebäude (mit Büro-, Technik- und Benützerräumen), westlich von diesem als Dienstwohnung des Hausmeisters das "Amtsdienerhaus" (1927 errichtet). In Lichtenau befinden sich im entkernten Kommandantenhaus (mit zwei runden Türmen) neben Büro- und Benützerräumen auch Ordnungsräume sowie Magazine. Die Obergeschosse der fünf Kavaliere und des inneren Wallberings sind ebenfalls als Magazine ausgebaut.