StAAM, Kloster Waldsassen Urkunden 159: Landgraf Ulrich von Livkenberch [Leuchtenberg, Lkr. Neustadt a.d.Waldnaab] verzichtet mit Zustimmung seiner Mutter Jutta und seiner Schwester Beatrix auf alle Ansprüche, Eigentums- und Lehenrechte an den Burgen Valkenberch [Falkenberg, Lkr. Tirschenreuth], in Nvenhaus [Neuhaus, Stadt Windischeschenbach, Lkr. Neustadt a.d.Waldnaab], in Swarcenswal [Schwarzenschwal, abgeg. bei Falkenberg, Lkr. Tirschenreuth], an den Dörfern Wisa [Wiesau, Lkr. Tirschenreuth], Levbgast [Leugas, Markt Wiesau, Lkr. Tirschenreuth], Levchauwe [Leichau, Markt Plößberg, Lkr. Tirschenreuth], ferner auf den Zehnten im Dorf Tribendorf [Triebendorf, Markt Wiesau, s.o.], zwei Höfe in Cvnreuth [Kleinkonreuth, Stadt Tirschenreuth, Lkr. Tirschenreuth] nahe dem Fischteich Tirschenreuth, überträgt sie dem Kloster Waldsassen gegen eine Geldsumme und tauscht das Dorf Potenreuth [Bodenreuth, Markt Falkenberg, Lkr. Tirschenreuth] und das Lehen über das zugehörige Bienenhaus gegen den Gozpretshof [abgeg. östl. Schnackenhof, Markt Plößberg, Lkr. Tirschenreuth].


2. Juli 1302
Doppelseiten-Ansicht aktivierenlinks <-> rechts korrigieren
diese Seite herunterladen ganzes Werk herunterladen
erste Seite5 Seiten zurückvorherige Seite
Lade Bild... Sollte hier kein Bild erscheinen, wenden Sie sich bitte an: mailto:poststelle@gda.bayern.de
Doppelseiten-Ansicht aktivierenlinks <-> rechts korrigieren
diese Seite herunterladen ganzes Werk herunterladen
erste Seite5 Seiten zurückvorherige Seite