StAAM, Kloster Waldsassen Urkunden 65: Ulrich, genannt de Hoztowe [Hosten bei Klattau in Böhmen], Sohn des Ulrich de Walturne [Waldthurn, Lkr. Neustadt a.d.Waldnaab], verzichtet in Gegenwart des Landgrafen Genehardus und anderer Ritter auf seinen Anspruch auf die Güter des Klosters Waldsassen in Bürke [Pirk, Lkr. Neustadt a.d.Waldnaab], Rymilberge [Remmelberg, Gde. Theisseil, Lkr. Neustadt a.d.Waldnaab], auf zwei Höfe in Drisenvelt [Ober-, Untertresenfeld, Stadt Vohenstrauß, Lkr. Neustadt a.d.Waldnaab], ferner in Lenersruth [Lennesrieth, Markt Waldthurn], Wilhove [Willhof, Gde. Altendorf, Lkr. Schwandorf] und andere Besitzungen, die dem Kloster von seinem Vater, seinem Onkel und anderen Vorfahren übertragen worden waren, ebenso auf das Vogteirecht und jedes Recht gegen Zahlung einer Geldsumme, während dem Landgrafen und seinen Helfern für die Beilegung des Streits vier Egerer Metzen Hafer zu zahlen sind.


1271 [o. T.]
Doppelseiten-Ansicht aktivierenlinks <-> rechts korrigieren
diese Seite herunterladen ganzes Werk herunterladen
erste Seite5 Seiten zurückvorherige Seite
Lade Bild... Sollte hier kein Bild erscheinen, wenden Sie sich bitte an: mailto:poststelle@gda.bayern.de
Doppelseiten-Ansicht aktivierenlinks <-> rechts korrigieren
diese Seite herunterladen ganzes Werk herunterladen
erste Seite5 Seiten zurückvorherige Seite