StAAM, Kloster Waldsassen Urkunden 76: Alardus de Saulperch entscheidet in Gemeinschaft mit Schiedsrichtern einen Streit zwischen Abt Johannes und dem Konvent von Waldsassen einerseits und Bertoldus de Waldowe [Waldau, Stadt Vohenstrauß, Lkr. Neustadt a.d.Waldnaab] andererseits um Güter im Dorf Leinersreut [Lennesrieth, Markt Waldthurn, Lkr. Neustadt a.d.Waldnaab], das dortige Steinhaus, zwei Höfe in Triuenreut [jetzt Ziegelmühle bei Waldau?], einen Hof in Mitarshoue, die Vogtei in Albersreut [Albersrieth, Markt Waldthurn], zwei Mühlen in Gro{v}be [Grub- und Luhmühle bei Waldthurn, Lkr. Neustadt a.d.Waldnaab], den halben Wald bei Walturne [Waldthurn], die der Bruder Bertolds, Conradus de Tensperge [Tännesberg, Lkr. Neustadt a.d.Waldnaab], letztwillig dem Kloster Waldsassen vermacht hatte. Abt Johannes zahlt dem Bertoldus eine Entschädigung, wogegen dieser auf die genannten Güter verzichtet.


21. Dezember 1276
Doppelseiten-Ansicht aktivierenlinks <-> rechts korrigieren
diese Seite herunterladen ganzes Werk herunterladen
erste Seite5 Seiten zurückvorherige Seite
Lade Bild... Sollte hier kein Bild erscheinen, wenden Sie sich bitte an: mailto:poststelle@gda.bayern.de
Doppelseiten-Ansicht aktivierenlinks <-> rechts korrigieren
diese Seite herunterladen ganzes Werk herunterladen
erste Seite5 Seiten zurückvorherige Seite