Leitlinien zur bundeseinheitlichen Archivierung von Geobasisdaten

Tagung der gemeinsamen Arbeitsgruppe der Vermessungs- und Archivverwaltungen des Bundes und der Länder am 7./8. Dezember 2022 in München.

Landschaft Pixabay

Amtliche Geobasisdaten beschreiben die Erdoberfläche und ihre Bebauung maßgeblich und dienen als Grundlage für zahlreiche Fachanwendungen. Sie sind von enormer und bleibender Bedeutung für die Verwaltung selbst, für die Wissenschaft und Forschung, aber auch die individuellen Interessen vieler Bürger*innen. Für die Langzeitarchivierung und dauerhafte Lesbarhaltung dieser Daten wurden in den vergangenen drei Jahren neue Leitlinien von einer gemeinsamen Arbeitsgruppe der Vermessungs- und Archivverwaltungen des Bundes und der Länder erarbeitet. Diese werden im Rahmen einer wissenschaftlichen Tagung vorgestellt und Anforderungen und Bedarfe der Wissenschaft im Kontext einer nationalen Forschungsdateninfrastruktur diskutiert.

Veranstaltungsort:  Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns, Schönfeldstr. 5, 80539 München, E-Mail: poststellegda.bayern.de
(Anmeldung erforderlich bis spätestens 2. Dezember)

bzw. Live-Stream über: https://staatliche-archive-bayern.online-tagen.de/stream
(Anmeldung erbeten, Teilnahme aber auch spontan möglich)

 

Tag 1 – Reflexionen
 

Moderation:

Sandra Rein, Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg

13.00 Uhr:

Begrüßung

 

Dr. Bernhard Grau, Generaldirektor der Staatlichen Archive

13.15 Uhr

Grußworte

 

AdV-Vorsitzender, Andre Schönitz, Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg

 

KLA-Vorsitzende, Dr. Sabine Graf, Präsidentin des Niedersächsischen Landesarchivs

13.30 Uhr

Vorstellung der „Leitlinien zur bundeseinheitlichen Archivierung von Geobasisdaten“ der gemeinsamen Arbeitsgruppe der Vermessungs- und Archivverwaltungen des Bundes und der Länder

 

Dr. Christoph Schmidt, Hessisches Landesarchiv

14.15 Uhr

Zur Bedeutung der Langzeitspeicherung und Archivierung von Geobasisdaten für die Vermessungsverwaltungen in Bund und Ländern

 

Gerhard Grams, Ministerium für Landesentwicklung und Wohnen Baden-Württemberg

 

Matthis Eckhoff, Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung Hamburg

15.00 Uhr

Unterzeichnung der „Leitlinien zur bundeseinheitlichen Archivierung von Geobasisdaten“

15.15 – 15.45

Kaffeepause

15.45 Uhr

Desiderate der Archivierung von Geobasisdaten – Zur künftigen Tätigkeit der AG Geobasisdaten

 

Karsten Süß, Landeshauptarchiv Brandenburg

 

 

16.30 Uhr

Empfang

Tag 2 – Perspektiven
 

Moderation:

Dr. Michael Unger, Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns

09.00 Uhr

Das Projekt NFDI4Earth – Erwartungen der Erdsystemwissenschaften an die Langzeitarchivierung und Wiedernutzbarmachung archivierter Daten

 

Priv. Doz. Dr. Wolfgang Graf zu Castell-Rüdenhausen, Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ), Potsdam

09.45 Uhr

Die Staatlichen Archive Bayerns in der NFDI4Earth

 

Peter Valena M.A. / Dr. Markus Schmalzl, Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns

10.30 – 11.00

Kaffeepause

11.00 Uhr

Möglichkeiten der Zugänglichmachung von Geo(basis-)daten für die Biodiversitätsforschung

 

Dr.-Ing. Gotthard Meinel / Dr. Hendrik Herold, Leibniz Institut für ökologische Raumentwicklung

11.45 Uhr

Die Bedeutung von Geodaten, Aufbereitung und Verarbeitung für die Geschichtswissenschaften

 

Prof. Dr. Martin Ott, Institut für fränkische Landesgeschichte

12.30 Uhr

Zusammenfassung und Abschlussdiskussion

 

Veröffentlicht am 27.09.2022