II. Fundstücke aus dem Kriegsarchiv - die Schriftstellerin Annette Kolb und bayerische Zensurbehörden

Eigenhändige Abschrift eines Briefes der Schriftstellerin an Professor Ludwig Quidde

Brief von Annette Kolb an den Vorsitzenden der "Deutschen Friedensgesellschaft" Professor Ludwig Quidde (Bayerisches Hauptstaatsarchiv, Stellvertretendes Generalkommando I, Armeekorps 1934, S. 1, eigenhändige Abschrift)

Brief von Annette Kolb an den Vorsitzenden der "Deutschen Friedensgesellschaft" Professor Ludwig Quidde (Bayerisches Hauptstaatsarchiv, Stellvertretendes Generalkommando I, Armeekorps (WK) 1934, S. 1, eigenhändige Abschrift)

Brief von Annette Kolb an den Vorsitzenden der "Deutschen Friedensgesellschaft" Professor Ludwig Quidde (Bayerisches Hauptstaatsarchiv, Stellvertretendes Generalkommando I, Armeekorps 1934, S. 2, eigenhändige Abschrift)

Brief von Annette Kolb an den Vorsitzenden der "Deutschen Friedensgesellschaft" Professor Ludwig Quidde (Bayerisches Hauptstaatsarchiv, Stellvertretendes Generalkommando I, Armeekorps (WK) 1934, S. 2, eigenhändige Abschrift)

Brief von Annette Kolb an den Vorsitzenden der "Deutschen Friedensgesellschaft" Professor Ludwig Quidde (Bayerisches Hauptstaatsarchiv, Stellvertretendes Generalkommando I, Armeekorps 1934, S. 3, eigenhändige Abschrift mit Unterschrift)

Brief von Annette Kolb an den Vorsitzenden der "Deutschen Friedensgesellschaft" Professor Ludwig Quidde (Bayerisches Hauptstaatsarchiv, Stellvertretendes Generalkommando I, Armeekorps 1934 (WK), S. 3, eigenhändige Abschrift mit Unterschrift)

Begleitschreiben von Annette Kolb an die Zensurstelle beim Stellvertretenden Generalkommando I. Armeekorps (Bayerisches Hauptstaatsarchiv, Stellvertretendes Generalkommando I. Armeekorps 1934, S. 1)

Begleitschreiben von Annette Kolb an die Zensurstelle beim Stellvertretenden Generalkommando I. Armeekorps (Bayerisches Hauptstaatsarchiv, Stellvertretendes Generalkommando I. Armeekorps (WK) 1934, S. 1)

Begleitschreiben von Annette Kolb an die Zensurstelle beim Stellvertretenden Generalkommando I. Armeekorps (Bayerisches Hauptstaatsarchiv, Stellvertretendes Generalkommando I. Armeekorps 1934, S. 2., mit Unterschrift)

Begleitschreiben von Annette Kolb an die Zensurstelle beim Stellvertretenden Generalkommando I. Armeekorps (Bayerisches Hauptstaatsarchiv, Stellvertretendes Generalkommando I. Armeekorps (WK) 1934, S. 2., mit Unterschrift)

Die Schriftstellerin Annette Kolb, deren Geburtstag sich am 3. Februar 2020 zum 150. Mal jährt, hatte sich als Tochter eines bayerischen Gartenbauarchitekten und einer französischen Konzertpianistin stets für die deutsch-französische Verständigung eingesetzt und stand pazifistischen Strömungen nahe.

Bei einer Rede im Januar 1915 in Dresden sprach sie sich offen gegen die hetzerische Berichterstattung von Teilen der deutschen Presse aus und warb stattdessen für Vernunft und europäische Völkerverständigung. Die Rede schlug hohe Wellen und so blieb es nicht aus, dass auch die Zensurbehörden in München auf Annette Kolb aufmerksam wurden. Um sich selbst aus der „Schusslinie“ zu nehmen, distanzierte sich Annette Kolb von ihrem pazifistischen Engagement. In einem Brief an den Vorsitzenden der „Deutschen Friedensgesellschaft“, Professor Ludwig Quidde, verwahrte sich sich entschieden dagegen, als offizielles Mitglied der Vereinigung geführt zu werden. Eine eigenhändige Abschrift dieses Briefes, ergänzt um ein kurzes Begleitschreiben, sandte sie an die Zensurstelle zur Kenntnisnahme, was ihrem Anliegen auch gegenüber den Behörden Nachdruck verleihen sollte.

Äußere Beschreibung: Original, eigenhändiges Schreiben, Doppelblatt, 17,5 cm (h) x 11 cm (br); Begleitschreiben 17 cm (h) x 13 cm (br).

Signatur: Bayerisches Hauptstaatsarchiv, Stellvertretendes Generalkommando I. Armeekorps (WK) 1934.


  • Die Briefe werden im Februar 2020 im Original im Foyer der Abt. IV - Kriegsarchiv des Bayerischen Hauptstaatsarchivs gezeigt.

Eingestellt am: 10.02.2020