Neue Online-Digitalisate zu historischen Plänen des Bayerischen Hauptstaatsarchivs

Bilder zu Teilen der Plansammlung des Bayerischen Hauptstaatsarchivs sind seit kurzem online als Digitalisate nutzbar

Vogelschau zur Umgebung von Dinkelsbühl: Abriss der Stadtmarkung von Dinkelsbühl an der Fraischgrenze von Wassertrüdingen, Crailsheim und Feuchtwangen, 1591 (Bayerisches Hauptstaatsarchiv, Plansammlung 10295, Provenienz: Reichskammergericht)

Das Findmittel zum gesamten Bestand Plansammlung des Bayerischen Hauptstaatsarchivs mit mehr als 21.000 Datensätzen steht bereits seit 2014 für Online-Forschungen zur Verfügung. Für einen Teil der Pläne im Format A0 und A1 können seit kurzem auch die zugehörigen digitalisierten Archivalien eingesehen und genutzt werden. Die historischen Pläne stammen aus der Zeit ab der Mitte des 15. bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts und decken ein sehr breites Spektrum an Themen (u.a. Landschaften, Architekturzeichnungen, Ortsansichten, Stammbäume), Stilen (von gemälde- und skizzenartig bis "technisch" oder perspektivisch) und geographischen Gebieten ab. Die handgefertigten Darstellungen dienten oft als illustrierende und beweisgebende Beilage zum dazu gebildeten Aktenvorgang. Die Anfänge der Plansammlung reichen bis in die 1750er Jahre zurück, als J.A. Attenkofer im kurbayerischen Äußeren Archiv eine erste einschlägige Sammlung anlegte. Aus konservatorischen und lagerungstechnischen Gründen wurden auch später im Bayerischen Hauptstaatsarchiv unter Beibehaltung des Entstehungszusammenhangs die in der Regel überformatigen Pläne aus den Akten separiert und im Selekt Plansammlung erschlossen. Die Sammlung stellt einen einzigartigen und kunsthistorisch wertvollen Quellenschatz zur Topographie und Geschichte Bayerns, aber auch anderer deutscher und europäischer Regionen dar.