1 Stellenangebote

Übungsplattform zur Entzifferung deutscher und lateinischer Handschriften

für die bayerischen Gemeinden und Landratsämter (EAPl)
mit Verzeichnis der Aufbewahrungs­fristen


Ort: Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns, Schönfeldstr. 5, 80539 München

Zeit: von 22. November, 13:00 – 17:30, 23. November 2016, 8:30 - 13:00

Anmeldeschluß: 15. Oktober 2016

Veranstalter: Ausschuss „Digitale Archive“ der Konferenz der Leiterinnen und Leiter der Archivverwaltungen des Bundes und der Länder (KLA)

Beschreibung: Fileablagen, Netzlaufwerke, Intranetseiten, E-Mail-Konten und Kollaborationsplattformen wie MS Office Sharepoint bilden inzwischen einen großen Teil der behördlichen Aufzeichnungen. Sie sind in vielen Fällen die einzige aussagekräftige Überlieferung, weil digitale Informationen nicht in Gänze ausgedruckt und in den Papierregistraturen nicht mehr abgelegt werden.  Der Workshop versucht das Phänomen der digitalen Ablagen außerhalb eines DMS / VBS zu beschreiben und Lösungen aufzuzeigen, wie digitale Aufzeichnungen als Archivgut übernommen und als historische Quellen von morgen dauerhaft erhalten werden können.

Zielgruppe: Angehörige aller Archivsparten, sowie Interessierte aus Wissenschaft, Forschung, Industrie und Handwerk.


Das Staatsarchiv Landshut blickt auf eine lange Geschichte zurück. In rund 250 Jahren auf der Trausnitz entwickelte es sich langsam zum „Gedächtnis des Raums Niederbayern“. Anläßlich der Eröffnung des Neubaus stellt das Staatsarchiv Landshut seine Bestände und ihre vielfältige Geschichte vor, die zugleich auch interessante Schlaglichter auf die Geschichte Niederbayerns werfen.

Eine Ausstellung des Staatsarchivs Landshut.

Adresse: Schlachthofstraße 10, 84034 Landshut

Öffnungszeiten: 15. Juli bis 30. September 2016,

Mo-Mi 8.00–16.00 Uhr; am 15. August 2016 geschlossen

Der Eintritt ist frei. Die Presseinformation kann hier aufgerufen werden

Begleitend zur Ausstellung kann beim Staatsarchiv Landshut ein Katalog zum Preis von 12,00 € erworben werden.


Die Staatlichen Archive Bayerns sind Kooperationspartner des Forschungsverbunds Provenienzforschung Bayern (FPB). 2015 gegründet, führt der FPB bedeutsame Kultureinrichtungen (Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Museen, Sammlungen, Bibliotheken und Archive) mit dem Ziel zusammen, die Suche nach und die Restitution von NS-verfolgungsbedingt entzogenem Kulturgut zu fördern. Die Staatlichen Archive Bayerns leisten dazu einen bedeutsamen Beitrag, indem die Findmittel zu Archivbeständen von zentraler Bedeutung für die Provenienzforschung digitalisiert und – soweit archivrechtliche Gründe nicht dagegenstehen - online verfügbar gemacht werden. In den kommenden Jahren soll dieses Angebot laufend ausgebaut werden.

 


Die Staatlichen Archive Bayerns kooperieren mit bavarikon, dem Portal zur Kunst, Kultur und Landeskunde des Freistaats Bayern. Das Bayerische Hauptstaatsarchiv und die Staatsarchive präsentieren dort ausgewählte Archivalien, die eine herausragende Bedeutung für das historische Gedächtnis Bayerns haben.

Zu den Spitzenstücken aus den Staatlichen Archiven Bayerns

 


 

 

Community as opportunity. The creative archives' and users' network (co:op)

Gemeinsam mit 17 Archiven und Forschungseinrichtungen aus 11 europäischen Ländern beteiligen sich die Staatlichen Archive Bayerns am EU-Projekt co:op.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die offizielle Projektseite.

 


Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns
Schönfeldstr. 5
80539 München

Tel.: +49 89/28638-2482
Fax: +49 89/28638-2615
E-Mail: poststelle@remove-this.gda.bayern.de
Wenn Sie uns eine E-Mail senden, so wird Ihre Adresse nur für die Korrespondenz mit Ihnen verwendet.

Wichtige Hinweise

 


Staatsarchiv Landshut:
Ab 15. Juli 2016 bis zum Abschluss des Umzugs in das neue Dienstgebäude, Schlachthofstraße 10 (voraussichtlich Mitte September 2016) ist das Staatsarchiv Landshut Montag bis Mittwoch von 08:00 - 16:00 Uhr geöffnet und am Donnerstag und Freitag für den Benützerbetrieb geschlossen.
In diesem Zeitraum werden nur vollständig umgezogene Bestandsgruppen vorgelegt, die Benützung ist darüber hinaus folgendermaßen eingeschränkt: Ausgehoben wird einmal täglich (09:00 Uhr), vorgelegt werden maximal 6 Archivalien pro Tag. Fotoaufträge können nicht angenommen werden.

Bayerisches Hauptstaatsarchiv, Abt. IV Kriegsarchiv:
Der Bestand "Kraftfahr- und Fliegertruppen (WK)" ist aufgrund umfassender konservatorischer Maßnahmen bis auf Weiteres vorübergehend nicht benützbar.

 

Staatsarchiv Coburg:
Das Staatsarchiv Coburg ist am Dienstag, dem 20.09.2016 für den Benützerverkehr erst ab 10:00 Uhr geöffnet.

Staatsarchiv München:
Das Staatsarchiv München ist am Dienstag, dem 27.09.2016 für den Benützerverkehr erst ab 10:00 Uhr geöffnet.