DIE BURG BRENNT! Die Landshuter Katastrophe vom 21.10.1961

Eine Ausstellung des Staatsarchivs Landshut in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen sowie der Freiwilligen Feuerwehr Landshut.

 

Ausstellungsplakat zum Trausnitzbrand 1961 [JPG-Datei]

Ausstellungsplakat, Karin Hagendorn, Staatliche Archive Bayerns [JPG-Datei].

Brandursache Tauchsieder, Foto aus den Ermittlungsakten; Staatsarchiv Landshut, Staatsanwaltschaft Landshut 4619 III [JPG-Datei].

Brandursache Tauchsieder, Foto aus den Ermittlungsakten; Staatsarchiv Landshut, Staatsanwaltschaft Landshut 4619 III [JPG-Datei].

Burg Trausnitz, Innerer Burghof nach dem Brand, Fotografie 1961, Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen, Ferdy Dittmar/ Thomas Rogler, Landshut [JPG-Datei]

Burg Trausnitz, Innerer Burghof nach dem Brand, Fotografie 1961, Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen, Ferdy Dittmar/ Thomas Rogler, Landshut [JPG-Datei].

In der Nacht vom 20. auf den 21. Oktober 1961 verwüstete ein Brand die Burg Trausnitz über Landshut und das damals dort untergebrachte Staatsarchiv Landshut. Zum 60. Jahrestag setzt sich das Staatsarchiv Landshut in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen und der Freiwilligen Feuerwehr Landshut in der Ausstellung „DIE BURG BRENNT! Die Landshuter Katastrophe vom 21.10.1961“ mit Ursachen und Folgen des Brandes auseinander.

Ausstellung und begleitender Katalog schildern das Brandgeschehen und dessen juristische Aufarbeitung. In den Flammen gingen wesentliche Kulturgüter unter, der Brand verursachte Schäden und Lücken an einmaligen Archivalien des Staatsarchivs und zerstörte Ausstattung und Architektur des "Fürstenbaus" der Burg Trausnitz. Die Anstrengungen der staatlichen Archive und der Schlösserverwaltung zur Behebung der Schäden dauern bis heute an.

Besonders die mittlerweile aus der Erinnerung der Landshuter Bevölkerung fast verschwundene frühere künstlerische Gestaltung der Burg wird durch alte Fotografien und einige wenige aus dem Brandschutt geborgene Relikte wieder ins Gedächtnis gerufen. Hierzu gehören die farbenfrohen fürstlichen Zimmerfluchten aus Spätrenaissance und Barock und das prunkvolle "Absteigquartier" König Ludwigs II. aus den 1870er Jahren.

 

  • Die Ausstellung "DIE BURG BRENNT! Die Landshuter Katastrophe vom 21.10.1961" wird vom 22. Oktober bis 23. Dezember 2021 im Staatsarchiv Landshut, Schlachthofstr. 10, 84034 Landshut gezeigt. Der Eintritt ist frei. Für den Ausstellungsbesuch gelten die jeweils aktuellen Hygieneregeln.
     
  • Zur Ausstellung erscheint ein kleiner Katalog: DIE BURG BRENNT! Die Landshuter Katastrophe vom 21.10.1961. Eine Ausstellung des Staatsarchivs Landshut in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen sowie der Freiwilligen Feuerwehr Landshut (Staatliche Archive Bayerns - Kleine Ausstellungen Nr. 67), 156 Seiten, zahlr. Farbabb., ISBN 978-3-938831-72-4, Verkaufspreis 5,00 Euro.
     
  • Öffnungszeiten (Ausstellung): Montag - Donnerstag 8.30 - 16.00 Uhr, Freitag 8.30 - 13.00 Uhr. - Geschlossen an Allerheiligen 1.11.21.
     
  • Öffnungszeiten der Burg Trausnitz (Burg Trausnitz, 84036 Landshut), geöffnet Winter 10-16 Uhr (geschlossen 1.1., 24.,25.,31.12.); ACHTUNG: Die Ausstellung ist im Staatsarchiv Landshut zu sehen.
     

 

 

Eingestellt am 20.10.2021