Findmitteldatenbank der Staatlichen Archive Bayerns

Recherchemöglichkeit zu 73 neuen Beständen aus dem Bayerischen Hauptstaatsarchiv, den Staatsarchiven Amberg, Coburg, Landshut, Nürnberg und Würzburg.

Weiterlesen

Neue Sammlung auf bavarikon mit Kartenwerken aus den Staatlichen Archiven Bayerns.

Weiterlesen

Öffnung der Archive

 

14. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung

Ab dem 2. September 2021 ist bei einer 7-Tages-Inzidenz von mehr als 35 eine Benutzung der Lesesäle und Repertorienzimmer der Staatlichen Archive Bayerns nur noch mit einem 3G-Nachweis (genesen, geimpft, getestet) möglich. Die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske entfällt. Es ist eine medizinische Maske zu tragen.

Eine Voranmeldung ist aufgrund des eingeschränkten Platzangebots nach wie vor unbedingt erforderlich. Bitte nehmen Sie rechtzeitig Kontakt auf und kommen Sie nur mit Terminbestätigung. Die Notwendigkeit kurzfristiger Schließungen oder verschärfter Benutzungsvorkehrungen aufgrund behördlicher Bestimmungen oder steigender 7-Tage-Inzidenzwerte kann dabei nicht ausgeschlossen werden.

Wichtige Informationen zu den Regeln und Hygiene-Vorschriften (aktualisiert am 03.09.2021) finden Sie HIER.


Staatsarchiv Nürnberg:

Bis voraussichtlich Herbst 2026 wird der Standort Archivstraße des Staatsarchivs Nürnberg saniert.
Alle Bestände sind ausgelagert.
Seit 1.9.2020 ist die Benutzung nach Voranmeldung und Terminvereinbarung mit dem Staatsarchiv Nürnberg an den Auslagerungsstandorten möglich:

Die Mitarbeiter*innen des Staatsarchivs Nürnberg sind postalisch, telefonisch, per e-mail oder Fax erreichbar:
Postanschrift: Staatsarchiv Nürnberg, Rollnerstr. 14, 90408 Nürnberg
Telefon: 0911/935190
Fax: 0911/9351999
E-Mail: poststellestanu.bayern.de

ACHTUNG: In der Rollnerstraße befinden sich nur Büros, eine Benutzung von Archivgut ist nicht möglich!