Glocken zu Kanonen. Glockenbeschlagnahmung und -wiederherstellung in Bayern 1917–1922

Eine kleine Ausstellung des Fachbereichs Archiv- und Bibliothekswesen der Hochschule für den öffentlichen Dienst in Bayern, bearbeitet von Thomas Froebrich, zu sehen im Bayerischen Hauptstaatsarchiv vom 14. März – 4. April 2023.

Ausstellungsplakat (Karin Hagendorn, Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns).

Ausstellungsplakat (Karin Hagendorn, Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns).

Am 14. März 2023 wurde die kleine Ausstellung „Glocken zu Kanonen. Glockenbeschlagnahmung und -wiederherstellung in Bayern 1917–1922“ im Bayerischen Hauptstaatsarchiv eröffnet. Die Ausstellung wurde im Rahmen der derzeit laufenden Archivarsausbildung für die 3. Qualifikationsebene an der Hochschule für den öffentlichen Dienst in Bayern (HföD) erarbeitet.

Glocken prägen seit Jahrhunderten unseren Alltag als Taktgeber. Sie zeugen in ihrer Zier- und Klangkunst nicht nur von der Verehrung Gottes und der Heiligen, sondern auch von den handwerklichen Fähigkeiten ihrer Gießer. Im Ersten Weltkrieg wurde ungefähr ein Drittel der bayerischen Glocken zertrümmert und eingeschmolzen, um den Metallbedarf der Rüstungsindustrie zu decken. Trotz dieser massiven Verluste gelang es dem „Glockenland Bayern“ besser als anderen Ländern des Deutschen Reichs, seinen Glockenbestand so weit als möglich zu schonen und insbesondere historische Glocken vor der Zerstörung zu bewahren.

Die Ausstellung widmet sich den Abläufen und Akteuren der Glockenenteignungen während des Ersten Weltkriegs in Bayern. Abschließend wird auf die Frage der staatlichen Entschädigung bzw. Wiederherstellung der Glocken nach Kriegsende eingegangen. Die Exponate stammen vorwiegend aus den Beständen des Bayerischen Hauptstaatsarchivs, die Stadtarchive Augsburg und Rosenheim haben Digitalisate bereitgestellt.

 


Ausstellungsbegleitend ist ein Faltblatt erhältlich, das auf dieser Seite unter 'Zugehörige Dateien' und unter https://www.gda.bayern.de/publikationen/lehrausstellungen-der-bayerischen-archivschule/ zum Download bereitgestellt wird.

Die Ausstellung kann vom 14. März bis 4. April 2023 im Bayerischen Hauptstaatsarchivs (Treppenhaus, 1. OG), Schönfeldstraße 5, 80539 München besucht werden.

Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 8.30 – 18.00 Uhr, Freitag 8.30 – 13.30 Uhr.

Führungen für Gruppen können unter oeffentlichkeitsarbeitgda.bayern.de vereinbart werden.

Digitalisertes Archivgut zur Ausstellung:
Exponate 4, 11: BayHStA, MK 15327: Glocken-Metall-Beschlagnahme usw. von Glocken aus Bronze, 1915-1917 (429 Digitalisate) >>>
Exponate 17, 20: BayHStA MK 15329: Glocken-Metall-Beschlagnahme usw. von Glocken aus Bronze, 1918-1919 (494 Digitalisate) >>>
Exponat 23: BayHStA MK 15330: Glocken-Metall-Beschlagnahme usw. von Glocken aus Bronze, 1920-1921 (383 Digitalisate) >>>

 

Eingestellt am 13. März 2023